PD Frankfurt 01 2021 (1)

2 Inhalt 3 Gastbeitrag Hessen widerstandsfähiger, innovativer und nachhaltiger machen Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir, Stellvertretender Ministerpräsident 5 Interview Corona und die Folgen auf dem Arbeitsmarkt Dr. Frank Martin, Leiter der Regionaldirektion Hessen 7 Ausbildungsmarkt Ausbildung – Neue Herausforderungen für die Fachkräftesicherung DGB-Vorsitzender Philipp Jacks 8 Aus der Wirtschaft Corona – ein Schub für die Digitalisierung, ein Impuls für die berufliche Qualifizierung Hessenmetall-Geschäftsführer Friedrich Avenarius 9 Personalführung Die digitale Balance fördern: Gesund und leistungsfähig in der Arbeitswelt 4.0 Prof. Dr. Frank Unger, Hochschule Fulda 12 Recht & Rat Was arbeitsrechtlich beim Homeoffice zu beachten ist Rechtsanwalt Dr. Gerald Müller-Machwirth 14 Arbeitgeberservice Direkte Ansprechpartner/-innen für Arbeitgeber 16 Best Practice • Mit CAD-Schulung in einen anspruchsvollen Job – Ingenieurwerk Langen • Bewerber mit zwei Berufsabschlüssen – Renault Retail Group • Jobchancen bei Sicherheit und Bewachung – Ciborius 18 Werkstattgespräch mit Uwe Eschner Vermittlungserfolge trotz Corona 20 Stellengesuche 104 leistungsbereite und motivierte Bewerber/-innen 8 Ausbildungsplatzsuchende www.pd-frankfurt.de Wenn Sie neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter suchen, erreichen Sie das Be- werberportal von PersonalDirekt Frankfurt jetzt noch einfacher. Unter www. pd-frankfurt.de finden Sie die Profile aller Arbeitsuchenden dieser Ausgabe mit erweiterten Informationen. Die Bewerberdatenbank präsentiert zusätzlich vie- le weitere Arbeitsuchende, die sofort einsatzbereit sind. Gehen Sie ins Internet oder rufen Sie unsere gebührenfreie Serviceline an 0800 / 09 09 800 Wir beraten Sie bei der Personalsuche direkt und kostenlos. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, die erste Ausgabe unseres Arbeitgebermagazins PERSONAL DIREKT im Jahr 2021 erscheint in einem neuen Layout. Das Erscheinungs- bild entspricht dem Corporate Design des Jobcenters Frankfurt, das wir in einem längeren Prozess mit professioneller Unterstützung entwickelt haben. Auch das bisherige Motto des Jobcenters „Für Frankfurt zusam- men vorangehen“ wurde überdacht und neu formuliert. Der neue „Claim“ heißt jetzt: „Sicherheit. Verbundenheit. Perspektive“. „Sicherheit“ zielt darauf, dass wir die Existenz von erwerbsfähigen Hilfebedürftigen sichern – eine unserer Kernaufgaben. „Verbun- denheit“ charakterisiert unsere Verpflichtung gegenüber der Stadt- gesellschaft und unseren Anspruch, nah an den Menschen zu sein. „Perspektive“ bezeichnet unser Ziel, unsere Kundinnen und Kunden an den Arbeits- und Ausbildungsmarkt heranzuführen, sie zu stabi- lisieren und zu qualifizieren, um ihnen die Teilhabe an der Arbeits- welt zu ermöglichen. Es ist die Perspektive auf ein selbstbestimmtes Leben ohne die Abhängigkeit von sozialen Sicherungssystemen. Ein neues Corporate Design und ein neuer Claim – das sind Zeichen von Veränderung und Transformation, die auch das Jobcenter im Coronajahr 2020 erfahren hat. Wirtschaft und Gesellschaft hatten in den vergangenen Monaten einen tiefgreifenden Wandel zu be- wältigen. Die Arbeitswelt hat sich in vielen Bereichen grundlegend verändert. Die Dimension der Transformationsprozesse ist vielen von uns in der Zeit des Jahreswechsels besonders deutlich gewor- den. Der Ausblick auf das Jahr 2021 zeigt, dass ein schwerer Weg wohl noch nicht zu Ende ist, aber Licht am Horizont sichtbar wird. „Verbundenheit“ bedeutet auch, dass wir weiter ein verlässlicher Partner für Arbeitgeber in Frankfurt und der Rhein-Main-Region sein wollen! Claudia Czernohorsky-Grüneberg Geschäftsführerin des Jobcenters Frankfurt am Main Stephanie Krömer Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Frankfurt Claudia Czernohorsky-Grüneberg, Jobcenter Frankfurt Stephanie Krömer, Agentur für Arbeit Frankfurt Editorial

RkJQdWJsaXNoZXIy MTUwMzA4